Final Logo ANLIN bearbeitet
ANLIN: Bisherige Erfahrungen sind positiv

An beiden Projektstandorten (Frankfurt und Wittenberg) wurde das erste Qualifizierungsmodul sowohl für Lehr- und Ausbildungspersonal als auch für Auszubildende erfolgreich durchgeführt. Zwischen November 2016 und März 2017

nahmen knapp 100 Teilnehmer/innen an den sieben von Dr. Klaus-Dieter Mertineit konzipierten und durchgeführten eintägigen Ausbilderseminaren sowie an vier ein- bzw. dreitägigen Azubi-Workshops teil. Die Rückmeldungen zeigen, dass das Konzept bei den Teilnehmerinnen und Teilnehmern gut ankommt und die Bereitschaft, sich weiterhin mit den Themen Nachhaltigkeit in den Lernorten Betrieb und überbetriebliche Ausbildungsstätte zu beschäftigen, geweckt worden ist. Darüber hinaus ergeben sich auch standortspezifische Herausforderungen für die beiden Verbundausbildungsträger, die in erster Linie auf die unterschiedlichen strukturellen Rahmenbedingungen zurückzuführen sind.
Um welche Herausforderungen es sich dabei jeweils handelt und wie damit an den beiden Standorten Frankfurt und Wittenberg umgegangen wird, können Sie in dem Beitrag „Nachhaltigkeit in der Berufsbildung – Erste Erfahrungen mit dem Modellversuch ANLIN“ nachlesen, der in der Ausgabe vom Juli/August 2017 der Zeitschrift „Die berufsbildende Schule“ erschienen ist.
Link auf Die Berufsbildende Schule
In dem ersten Qualifizierungsmodul des Modelversuchs ANLIN (Ausbildung fördert nachhaltige Lernorte in der Industrie) geht es darum, die Ausbilder/innen für das Thema Nachhaltigkeit und seine Komplexität zu sensibilisieren, ein gemeinsames Verständnis zu entwickeln und gesellschaftliche wie wirtschaftliche Rahmenbedingungen für BBNE zu erörtern. Was bedeutet Nachhaltigkeit überhaupt und was hat das Leitbild mit unserem Leben zu tun. Wo gibt es Anknüpfungspunkte für Nachhaltigkeit in der Ausbildungspraxis? Anhand von Beispielen aus der Wirtschaft diskutieren die Teilnehmer/innen über das Leitbild der nachhaltigen Entwicklung und die Kernaussagen Verantwortung, Gerechtigkeit und faire Lebenschancen, bewerten die Nachhaltigkeit von Produkten sowie die Bedeutung der Berufsbildung im Rahmen betrieblicher Nachhaltigkeitskonzepte. Die Ausbilder/innen lernen die Ziele und didaktischen Prinzipien von BBNE kennen und entwickeln erste Ideen, wie sie ihr Wissen auf ihre Praxis und das Modul für die Auszubildenden übertragen können.