ANLIN Azubi

Azubis haben es drauf!

Frischer Wind in alten Räumen - dafür sorgen junge Leute Jahr für Jahr, wenn sie neugierig in ihre Ausbildung starten. Wie dies für eine nachhaltige Berufs- und Unternehmensentwicklung genutzt werden kann, zeigen Projekte von Auszubildenden, die im Rahmen des Modellversuchs ANLIN

entstanden sind.

Für einen langfristigen Unternehmensbestand sind Veränderungen, Anpassungen und Weiterentwicklungen die wichtigste Grundlage. In den alltäglichen Routinen werden die Chancen dafür leider oft übersehen. Auszubildende haben aber gerade zu Beginn ihrer Ausbildung einen unverstellten Blick auf die Organisation, die Prozesse und die Produkte im Unternehmen. Dieses Potenzial für eine nachhaltige Entwicklung der Unternehmen zu nutzen, ist Aufgabe aller an der Ausbildung Beteiligten.

Der Modellversuch „ANLIN – Ausbildung fördert nachhaltige Lernorte in der Industrie“, der vom BIBB mit Mitteln des BMBF gefördert wird, verknüpft deshalb Qualifizierung mit Organisationsentwicklung. Dabei werden zuerst Lehr- und Ausbildungskräfte in drei aufeinanderfolgenden Modulen zum Thema nachhaltige Entwicklung qualifiziert. Sie übernehmen anschließend den Wissenstransfer an die Auszubildenden und eröffnen ihnen Möglichkeiten, sich an der nachhaltigen Entwicklung ihrer Lernorte zu beteiligen.

Was dabei herauskommen kann zeigt in exemplarischer Weise die im Februar 2019 von den Modellversuchspartnern herausgegebene Broschüre „Gelebte Nachhaltigkeit im Betrieb. Azubis haben es drauf!“ Darin werden fünf Beispiele guter Praxis vorgestellt, die im Rahmen des Modellversuchs im Bildungszentrum für Beruf und Wirtschaft e.V., Lutherstadt Wittenberg, und der Provadis Partner für Bildung und Beratung GmbH, Frankfurt/Main, entstanden sind.
Das Institut für nachhaltige Berufsbildung & Management-Services GmbH ist Wissenschaftspartner im Modellversuch ANLIN und u.a. für die Qualöifizierung des Lehr- und Ausbildungspersonals zuständig.

Die Broschüre (PDF) finden Sie hier