Final Logo ANLIN bearbeitet

Modellversuch ANLIN ausgezeichnet

Der Modellversuch ANLIN wurde am 27. November 2017 im Rahmen des zweiten Agendakongresses Bildung für nachhaltige Entwicklung in Berlin von Frau Cornelia Quennet-Thielen, Staatssekretärin im Bundesministerium für Bildung und Forschung,

und der Präsidentin der Deutschen UNESCO-Kommission, Frau Prof. Dr. Verena Metze-Mangold, als Netzwerk für einen vorbildhaften Beitrag zur Umsetzung des UNESCO-Weltaktionsprogramms "Bildung für nachhaltige Entwicklung" auszeichnet.
Statement der Jury: „ANLIN ist ein innovatives Konzept zur nachhaltigen Gestaltung von Lernorten im dualen System der Berufsbildung mit dem Ziel, BNE langfristig in den Lehr- und Ausbildungsplänen und der Aus- und Weiterbildung des Lehr- und Ausbildungspersonals zu verankern. Sehr positiv ist zu bewerten, dass rund 60 Auszubildende bis zum Ende der Projektlaufzeit im März 2019 als Junior-Experten für Nachhaltigkeit im Betrieb qualifiziert werden. Aus den Beobachtungen soll zudem ein Leitfaden zur Entwicklung von Lernorten der beruflichen Bildung sowie eine Empfehlung zur systematischen Berücksichtigung von Nachhaltigkeit in den Lernorten der beruflichen Bildung entstehen. Die Vision von ANLIN, dass alle Lernorte der beruflichen Bildung im Sinne einer nachhaltigen Entwicklung transformiert werden, hat zukunftsweisenden Charakter."
Neben dem Qualifizierungsförderungswerk Chemie, dem Bildungszentrum für Beruf uns Wirtschaft und Provadis ist auch das Institut für nachhaltige Berufsbildung & Management Services GmbH an dem Modellversuch beteiligt.
Insgesamt 29 Lernorte, 28 Netzwerke und 6 Kommunen überzeugten die Jury von der hohen Qualität ihres Engagements für Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE). Als Vorreiter leisten diese Bildungsinitiativen einen beispielhaften Beitrag zur Umsetzung der Agenda 2030 der Vereinten Nationen und des UNESCO-Weltaktionsprogramms "Bildung für nachhaltige Entwicklung" in Deutschland.